Freitag, 2. Dezember 2016

2. тüяcнєη

Weiter gehts...



Gegenseitig fragten sich die Wichtel, ob jemand den Weihnachtsmann gesehen hatte, aber keiner wusste es. 
Jeder, der gefragt wurde, begann sich selber zu wundern, und irgendwann stoppte der jüngste Wichtel sogar seine Einpack-Arbeit, weil er so träumte. 
„He, mach weiter!“ mahnte sein Nachbar. 
„Wenn du hier nichtsmachend herumstehst, kriegst du womöglich noch Ärger vom Weihnachtsmann!“ Aber irgendwie glaubte das keiner so richtig, denn der Weihnachtsmann war ja nicht hier.
„Ich suche ihn jetzt!“ beschloss der Kleine. 
Jetzt hielt ihn niemand auf – denn alle wollten wissen, wo ihr Meister war. 
Der kleine Wichtel stapfte also durch den Schnee, der die Hütten des Wichteldorfs bedeckte und den Boden glitzern ließ, geradewegs zu auf das große, mit Lichterketten geschmückte Haus des Weihnachtsmanns. Er klopfte heftig an die Tür.
Ein tiefes gebrummeltes „Herein“ schallte aus dem Inneren. 
Der kleine Wichtel lächelte erfreut und stellte sich auf die Zehenspitzen, um an die Klinke zu kommen. 
Er war gerademal groß genug dazu! 
Zum Glück ließ sich eine Tür einfacher schließen als öffnen. 


Bis morgen ❤︎
+We Heart It 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen