Freitag, 23. Dezember 2016

2Э. тüяcнєη

Endspurt!!!
Morgen ist Weihnachten :)
Geniest nochmal die vorletzte Geschichte und habt einen schönen Tag!

Als erstes fasste sich ein kleiner Junge und meinte: „Also, ich denke, wir würden das alle gerne machen.“ 
Er sah sich um und seine Freunde und Freundinnen nickten bestätigend. 
Deshalb fuhr der Junge fort: „Aber wie soll denn das gehen?“ 
Der Engel antwortete sofort. 
Er war ziemlich erleichtert, dass es bis jetzt sehr reibungslos verlief. 
Heiligabend rückte aber auch immer näher und näher! „Nun ja, ich würde euch in das Weihnachtsdorf führen, in dem der Weihnachtsmann wohnt und in dem alle Wichtel den Weihnachtstag vorbereiten. 
Und dann, am 24. Dezember, sollt ihr zusammen mit den Geschenken in den großen Schlitten steigen, den der Weihnachtsmann immer fährt. 
Einer von euch muss die Zügel nehmen, die an den Rentieren befestigt sind, und dann werdet ihr am Himmel herumfliegen dürfen. 
Die Rentiere werden euch von allein zu den Häusern führen, das schaffen sie. 
Ihr müsst nur gut festhalten und immer die Geschenke an die Familien verteilen.“ 
Erstaunt sahen sich die Kinder an, das klang ziemlich leicht, aber auch total interessant. 
Gleichzeitig nickten sie alle und mussten lächeln, weil sie alle das Gleiche gemacht hatten. 
Der Engel lächelte ebenfalls, jetzt voller Zuversicht, weil die Kinder sich bereiterklärten. 
„Das wäre wirklich prima von euch,“ freute er sich, „und ich denke, ihr könnt das auch schaffen.“ 

Das dachten die Kinder natürlich auch!

+We Heart It 

Donnerstag, 22. Dezember 2016

22. тüяcнєη ❤︎

Nur noch zwei Tage! *__*

Alle Kinder sahen sich mit offenen Mündern an. 
War das zu glauben, da kam einfach ein echter Engel an und bat sie, Weihnachten zu retten?! 
„Warum retten? Wie soll das gehen?“ sprach ein anderes Mädchen schließlich die Gedanken aus. 
„Ist das Fest in Gefahr?“ 
Der Engel nickte und dachte: Ich muss ihnen alles erzählen. 
„Der Weihnachtsmann ist erkältet. 
Er kann am 24. Dezember nicht mit dem Schlitten fliegen, weil er sich schlecht fühlt.“ 
Ängstliche Blicke gingen durch die Runde. 
Das war ernst. 
„Deshalb hatte ein kleiner Wichtelfreund von mir eine Idee.“ fuhr er fort. 
Auch das überraschte die Kinder. 
Dass es wirklich kleine Wichtelmännchen gab, die Weihnachten vorbereiteten? 
War das nicht nur so eine Geschichte?! 
„Die Idee ist,“ meinte der Engel, „dass ihr Kinder, ihr, die hier sitzt, den Weihnachtsschlitten steuern sollt. 
Das wäre die Rettung für das diesjährige Weihnachtsfest, meine Lieben. 
Versteht ihr?“ Die Kinder nickten erstaunt und schwiegen erst einmal. 

Das war ein riesiges Erlebnis, sie sollten den Weihnachtsmann vertreten?!


+We Heart It 

Mittwoch, 21. Dezember 2016

2Ι. тüяcнєη ❄︎

Aber am nächsten Morgen legten sie dann wirklich los, zur großen Freude des kleinen Wichtels. 
Wieder einmal erklärte sich der gutmütige Engel bereit, den Kindern Bescheid zu geben. 
Man merkte ihm deutlich an, dass er sehr aufgeregt war, obwohl er sich sehr ruhig gab. 
Aber wer konnte schon sehr ruhig bleiben, wenn eine dringende Mission zur Weihnachtsrettung anstand, und das noch als Engel mit den Kindern! 
„Du schaffst das,“ ermutigte der Kleine seinen Freund, „ich bin ganz sicher, dass wir zusammen das Fest retten, wenn du jetzt losfliegst.“ 
Der Engel lächelte. „Gut, danke.“ 
Dann erhob er sich und steuerte das Menschendorf an. 
Die Überzeugung des Wichtelkindes hatten ihn selber ein bisschen optimistischer gemacht. 
Das Finden der Kinder gestaltete sich einfacher als gedacht, denn im Moment waren alle zusammen bei dem kleinen Mädchen, um miteinander im Schnee zu spielen. 
Das freute den Engel, so konnte er alle gleichzeitig antreffen. 
Wieder einmal wartete er eine gute Gelegenheit ab, dann landete er direkt vor den Kindern. 
Einige erschraken erstmal, aber das kleine Mädchen blieb ruhig. 
„Oh, hallo!“ sagte es. „Möchtest du noch etwas erklären?“ Der Engel wippte mit dem Kopf. „So halb. 

Ich will euch bitten, mit mir das Weihnachtsfest zu retten.“

+We Heart It 

Dienstag, 20. Dezember 2016

2θ. тüяcнєη

Viel Spaß beim Lesen! ❤︎

Nein, das war richtig, irgendwie hatten sie keine andere Möglichkeit.
Niemandem fiel jemand ein, der sonst noch den Schlitten fahren konnte.
Nach einer kurzen Pause nickten einige der Weihnachtswichtel zustimmend, sie hatten sich überreden lassen.
Von Sekunde zu Sekunde nickten immer mehr.
Als Letztes ließ sich der älteste Wichtel, dessen Bart schon bis zum Boden reichte, überzeugen.
Er hielt zwar wenig von der Idee, aber trotzdem wollte er seinen Freunden den Gefallen tun.
Der kleine Wichtel strahlte vor Freude über die Zustimmung der anderen. 
„Sehr gut,“ rief er, „Dankeschön! 
Der Heiligabend rückt immer näher, wie ihr ja wisst, es sind nicht mehr viele Tage bis Weihnachten. 
Darum bin ich der Meinung, wir fangen gleich an?“ 
Bei dem mahnenden Blick einiger anderer Wichtel verbesserte er sich enttäuscht: „Morgen…!“ 

Die Wichtel lächelten sich milde zu: Ein kleiner Fortschritt bei ihrem Freund, wenigstens sah er ein, dass man nicht alles sofort anfangen konnte…

+We Heart It 

Montag, 19. Dezember 2016

Ιף. тüяcнєη

„Die Kinder werden sich sehr geehrt fühlen, wenn sie im Schlitten sein dürfen.
Und es ist sicher ein tolles Gefühl, den anderen Leuten eine große Freude zu machen und ein weihnachtliches Gefühl zu verbreiten, meine Freunde!
Könnt ihr mich nicht verstehen?
Ich dachte, es macht vielleicht glücklich, wenn…“
Das Wichtelmädchen unterbrach ihn nochmal.
„Schon in Ordnung, ich denke, wir haben dich verstanden.
Du bist ziemlich clever.“
Bei dem Lob wurde der kleine Wichtel rot im Gesicht vor Freude.
Das Wichtelmädchen sprach weiter: „Du hattest jetzt auch schon zweimal Ideen zur Rettung von Weihnachten.
Und ich erinnere mich an unsere Verwunderung, als du vorgeschlagen hast, dass unser Freund, der Engel, das Menschendorf besuchen soll.
Nun sind wir wieder an der gleichen Stelle angelangt. Wenn ich es mir recht überlege, glaube ich dir, dass es die Kinder freuen wird.
Außerdem müssen wir doch alle zugeben – haben wir denn eine andere Möglichkeit?“

+We Heart It 

Sonntag, 18. Dezember 2016

Ιȣ. тüяcнєη

Hallo meine Lieben,
ich wünsche euch einen schönen 4. Advent und ganz viel
Spaß beim weiterlesen!

xoxo Sanja ❤︎


Verwundert schauten sich die anderen Wichtel an. 
Ja, das war eine gute Erklärung gewesen. 
Sie waren sich nun einig, dass die Kinder dazu beigetragen hatten, dass der Plan funktioniert hatte. 
Aber konnten sie trotzdem am Heiligabend den Weihnachtsmann vertreten? 
Das war eine sehr ehrenvolle Aufgabe. 
Ein Wichtelmädchen sprach letztendlich die Gedanken aller aus: 
„Nun ja, deine Idee ist im Grunde verständlich und ich bewundere ja auch, dass du dir so schnell einen ausgetüftelten Plan ausdenken konntest, aber noch nie hat ein Mensch den Rentierschlitten gesteuert, und außerdem sollen doch die Menschen beschenkt werden. 
Das kleine Mädchen hat sich doch auf den Weihnachtsmann gefreut. 
Und es ist doch etwas ganz anderes, den anderen Leuten Geschenke zu geben und im Schlitten zu fliegen als selber den Weihnachtsmann zu treffen und Sachen entgegenzunehmen!“ 
Das sah der kleine Wichtel ein, natürlich war es so. 

„Aber genau das ist es doch! Es ist natürlich etwas ganz anderes, aber damit meinte ich doch die doppelte Freude!“

+We Heart It 

Samstag, 17. Dezember 2016

Ιל. тüяcнєη

Hey meine Lieben,

in genau 7 Tagen ist Weihnachten und ich freue mich riesig darauf.
Am meisten gefällt mir an Weihnachten, anderen also meiner Familie die Geschenke zu überreichen.
Wir saßen letztes Jahr über 2 Stunden da und haben uns gegenseitig beschenkt.
Das war wirklich schön und ich freue mich auch in diesem Jahr, allen wieder eine
große Freude zu machen.
Aber erst einmal müssen wir die 7 verbleibenden Tage rumkriegen und was hilft da besser wie der 17. Teil unserer Adventskalender Geschichte.
Ich wünsche euch noch einen ganz schönen Tag und jetzt viel Spaß beim lesen.

Eure Sanja ❤︎

....

Das brachte wieder Unruhe in die Versammlung der Weihnachtswichteln.
Niemand konnte sich jetzt gerade vorstellen, wie Kinder im Rentierschlitten saßen. 
„Bitte seid doch ruhig,“ bat der kleine Wichtel, „dann erzähle ich weiter!“ 
Die meisten aus Gerechtigkeit, manche auch aus reinem Interesse, verstummten also wieder. 
Der junge Wichtel nickte erleichtert. 
„Gut, also erkläre ich jetzt Genaueres: 
Wir haben sehr viel dafür getan, damit das Weihnachtsfest der Menschen ein echtes Weihnachten ist, wie es sein sollte. 
Es hat sogar geklappt, die Menschen sind viel mehr zusammen und machen miteinander Dinge,backen Plätzchen und bereiten den Heiligabend vor. Einen ganz entscheidenden Beitrag haben einige Kinder dazu geleistet. Beispielsweise das kleine Mädchen, mit dem der Engel geredet hatte. 
Oder die Freunde dieses Mädchens, die ihre Eltern ebenfalls überredet haben, Sachen zu tun, die der Engel geraten hatte. 

Ohne diese Kinder wäre unser Plan nicht aufgegangen. Daher dachte ich mir, diese Kinder könnten doch einmal die Ehre kriegen, im Rentierschlitten zu sitzen!“

+We Heart It 

Freitag, 16. Dezember 2016

Ιб. тüяcнєη

Hello allerseits,


heute geht es natürlich selbstverständlich weiter mit unserem Weihnachtsgeschichten Adventskalender. :)
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim lesen und einen wunderschönen Tag :)

Eure Sanja ❤︎

....
Keiner wusste ganz genau, was der kleine Wichtel Junge mit Doppelfreude meinte.
Denn wie sollte ein Weihnachtsfest sehr fröhlich sein, wenn es keinen Geschenke austeilenden Weihnachtsmann gab, und noch dazu doppelt fröhlich? 
Aber sie waren gerecht und so gaben sie ihrem Freund eine Chance, von seiner großen Idee zu berichten. 
„Weihnachten muss ja stattfinden,“ meinte er, „ohne einen Weihnachtsmann ist es kein richtiger Heiligabend!“ 
Der Weihnachtsmann war nicht nur für die Geschenke zuständig, nein, wenn man ihn herumfliegen sah und die Rentiere hörte, bekam man auch viel mehr Weihnachtsgefühl. „Also habe ich darüber nachgedacht, ob nicht jemand anders mit dem Schlitten herumfliegen könnte. 
Wir Wichtel könnten es leider nicht machen, denn wir sind doch viel zu klein dazu. 
Obwohl ich wirklich gern mal einen Rentierschlitten gesteuert hätte… 
Naja, jedenfalls scheiden die Engel auch aus, denn Engel mit Flügeln und Heiligenschein passen doch nicht zu Rentieren und Weihnachtsschlitten, stimmt’s?“ fragte er. 
Da stimmten alle zu. 

„Deshalb dachte ich: Wieso steuern nicht einmal Menschenkinder den Weihnachtsschlitten?“

Bis morgen zum nächsten Teil :)

+We Heart It 

Donnerstag, 15. Dezember 2016

cняιѕтмαѕ ѕтσяιєѕ ❄︎

Hey Hey meine Lieben,

ich wollte mich heute nochmal melden, da ich euch noch gar nicht gesagt habe, woher
die ganzen Geschichten aus dem Adventskalender stammen.
Leider nicht aus eigener Hand, da ich gar nicht so viele schöne Ideen habe.
Mein Cousin erzählt nämlich immer Geschichten vor die er aus dem Kindergarten hat und da dachte ich mir, die schreibe ich jetzt einfach mal mit.
Ok ein bisschen verändert habe ich dass dann schon, aber der Großteil kommt von ihm.
Ich finde es wirklich schön wenn Kinder, vor allem in der Weihnachtszeit so viele Geschichten vorgelesen bekommen.
Und dass dann noch was nützliches rauskommt für meinen Blog, ist doch doppelt klasse.
Leider weis ich gar nicht ob es von dieser Geschichte einen richtigen Autor gibt, oder es sich die Kindergärtnerin selbst ausgedacht hat.
Ich habe meinen Cousin mal gefragt, aber er meinte natürlich nur, dass er die sich selber ausdenkt.
Kinder eben :)
So jetzt wisst ihr Bescheid und ich hoffe sie macht euch genauso Freude wie mir!

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 

Eure Sanja ❤︎

ΙƼ. тüяcнєη

Aber er konnte den Wichtel nicht aufhalten, dieser rannte schon aufgeregt aus dem Haus des Weihnachtsmanns und sprintete zu seinen Wichtel Freunden. 
„Hört mir mal alle zu,“ rief er laut, „es gibt eine große Neuigkeit! 
Eigentlich ist es keine gute, aber ich habe auch schon einen Plan!“ 
Jeder Wichtel hörte auf, zu arbeiten und alle sahen den jungen Wichtel verwundert an. 
Viele dachten dasselbe: Geht es um das Fest? 
Als er die Aufmerksamkeit seiner Kameraden hatte, erklärte der kleine Weihnachtswichtel in Kurzfassung, was mit dem Weihnachtsmann los war. 
Das verursachte gleich angespanntes Tuscheln. 
„Und nun?“ fragte einer dann. 
„Wir gaben uns doch so viel Mühe! 
Was sollen wir denn jetzt noch tun?“ 
„Regt euch ab,“ meinte der Kleine zuversichtlich. 
„Ich weiß doch, wie wir es machen können. 
Es ist seltsam, ein Weihnachten ohne einen richtigen Weihnachtsmann zu feiern. 
Aber wenn es mal anders ist, wird es doch auch gleich gaaanz besonders! 

Passt gut auf, wir werden das Fest feiern, indem wir einigen Kindern eine Doppelfreude machen…“

+We Heart It 

Mittwoch, 14. Dezember 2016

ΙЧ. тüяcнєη

„Was ist mit dir, Weihnachtsmann?“ fragte der Kleine besorgt und aufgeregt zugleich. 
„Fühlst du dich gut?“ 
Der Weihnachtsmann räusperte sich. 
„Hm, naja, eigentlich eher weniger. 
Weißt du, mein Hals fühlt sich so trocken an und ständig muss ich niesen oder mir die Nase putzen. 
Heute morgen hatte ich sogar Kopfschmerzen!“ 
Der Wichtel riss ängstlich die Äuglein auf. 
Würde dass das Fest ruinieren? 
„Aber du kannst doch jetzt nicht krank sein! 
Die Kinder müssen beschenkt werden! 
Bitte werde nicht krank.“ 
Der Weihnachtsmann legte sich einen Schal um, damit die Halsschmerzen weg gingen. 
„Es tut mir so Leid, mein kleiner Freund. 
Ich würde ja so gern mit dem Rentierschlitten herumfliegen und die Kinder beschenken, aber ich fühle mich so schlecht… 
Was ist denn schon ein hustender, niesender Weihnachtsmann, der statt fröhlich eher müde aussieht?“ 
Traurig senkte der kleine Wichtel den Kopf. 
„Das Fest darf doch nicht wieder ausfallen. 
Das ist gar nicht gut. Gar nicht gut, du hättest dich dicker anziehen müssen!“ 
Der Weihnachtsmann nickte. 
„Ich weiß, ich weiß.“ 
„Aber ich habe eine Idee,“ lächelte der Kleine, „wie das Fest stattfinden kann.“ 
Der Weihnachtsmann zog die Augenbrauen hoch. 
„Du und deine Ideen. 

Weihnachten ohne Weihnachtsmann?!“

Weiter gehts morgen, hoffentlich habt ihr eine schöne Vorweihnachtszeit ❤︎

xoxo Sanja

+We Heart It 

Dienstag, 13. Dezember 2016

ΙЭ. тüяcнєη

Weiter gehts..

Ab und zu sah der Engel sich um, natürlich absolut heimlich, jetzt sollte ihn keiner mehr sehen.
Er war sehr froh, als er bemerkte, dass die Familien großen Spaß bei den Vorbereitungen für Weihnachten hatten. Einmal ließ er sich auch breitschlagen, den kleinsten Wichtel mitzunehmen.
Dieser beobachtete, munter hinter einem großen Baum versteckt, das Geschehen ebenfalls.
Doch dann passierte etwas Unerwartetes, was den ganzen Plan der Wichtel und Engel durcheinander wirbelte!
Einige Tage vor Heiligabend erkältete sich nämlich der Weihnachtsmann.
Er hatte den Wichteln ein wenig geholfen, einzupacken und hatte einen Großputz bei Rentieren und Schlitten gemacht. Das hatte zwar großen Spaß gemacht, aber selbst der Weihnachtsmann kann einmal unvernünftig sein und sich zu wenig anziehen.
Das ganze Draußen sein beim Putzen hatte ihn erkältet, da er auch nur einen dünnen Mantel anhatte.
Als der kleine Wichtel ihn nun besuchen wollte und ihm erzählen wollte, welch große Geschenke sie heute gebastelt hatten, bemerkte er, dass der Weihnachtsmann eine ganz verschnupfte Nase hatte und immer wieder laut hustete!

+We Heart It 

Montag, 12. Dezember 2016

Ι2. тüяcнєη ❄︎

Hallo meine Lieben,

Weihnachten rückt immer näher und auch unserer Weihnachtsgeschichte hat dann auch ein Ende.
Ich hoffe sehr dass ihr Gefallen daran gefunden habt und sie gerne liest.
Nur ich dachte mir, ich muss doch eine Art Adventskalender auf meinem Blog machen, sonst ist es doch langweilig.
Somit habt ihr jeden Tag was schönes zu lesen und die Zeit vergeht vielleicht ein klein bisschen schneller.
Also ich wünsche euch dann viel Spaß beim Lesen! ❤︎

Während die Wichtel und Wichtelmädchen eifrig weiterarbeiteten, passierte im Menschendorf genau das, was die Wichtel gerne wollten.
Das kleine Mädchen hatte ihren Eltern aufgeregt erzählt, was es gesehen und gehört hatte.
Die beiden hatten sich zwar nur angelächelt und es für Fantasie gehalten, dass ein Engel aufgetaucht war, aber die Idee mit dem Backen, Schmücken und Zusammensitzen fanden sie eigentlich ganz gut.
In der Schule konnte sich die Kleine auch nicht zurückhalten, ihren Klassenkameraden zu erzählen, was der Engel ihr gesagt hatte.
Mit offenen Mündern hörten alle Kinder zu, einen richtigen Engel hatte noch keiner gesehen!
Und diese Kinder wiederum erzählten es ihren Eltern weiter. Gerade vom Plätzchen backen waren viele Familien sehr begeistert und die Verkäuferinnen im Supermarkt wunderten sich sehr, weshalb auf einmal alle kamen, um Mehl, Zucker und Eier zu kaufen, ein größerer Andrang als je zuvor!
Weil die Zeit immer schneller verging, bis es Weihnachten wurde, war auch bald das Supermarktregal mit den Christbaumkugeln ausverkauft.

+We Heart It 

Sonntag, 11. Dezember 2016

ΙΙ. тüяcнєη

Einen schönen und entspannten 3. Advent wünsche ich euch allen!
Hoffentlich habt ihr einen gemütlichen Sonntag und geniest die Weihnachtszeit vielleicht mit eurer Familie :)
Und jetzt viel Spaß beim lesen euch allen!

Eure Sanja ❤︎

....

Im Weihnachtsdorf angekommen, umringten gleich alle Wichtel und Wichtelmädchen den Engel.
Der jüngste Wichtel hatte sogar den Weihnachtsmann überreden können, dass er mitkam.
„Hast du etwas ausrichten können?“ fragten die Wichtel gespannt, „wie ist es gelaufen?
Wen hast du getroffen?“
Alle waren ganz scharf darauf, zu erfahren, was der Engel gemacht hatte.
Er erzählte ihnen also von dem kleinen Mädchen, was er ihm erzählt hatte und beschrieb alles in genauen Details.
Die Wichtel sahen sich zufrieden an.
Das lief ja alles wie am Schnürchen!
Sie waren heilfroh, dass der Engel dem Mädchen erzählt hatte, wie man das Weihnachtsfest richtig feierte.
Dann sah der kleinste Wichtel zum Weihnachtsmann auf.
„Und du, Weihnachtsmann?
Wirst du am 24. Dezember mit deinen Rentieren herumfliegen und die Kinder beschenken?“
Alle wurden ganz still, denn jeder hatte erwartet, dass nun offiziell das Weihnachtsfest gerettet war.
Aber nur nach einem einzigen Besuch, konnte das überhaupt gehen?
Der Weihnachtsmann räusperte sich und zupfte seinen Mantel zurecht. „Ich glaube, ja.
Aber versprecht bitte, dass ihr das Geschehen im Menschendorf weiter beobachtet.“
Alle strahlten sich an, nickten und rannten sofort wieder los, um weiterzumachen, wo sie vorgestern aufgehört hatten.

Fortsetzung folgt morgen ❤︎

+We Heart It 

Samstag, 10. Dezember 2016

Ιθ. тüяcнєη

Immer näher rückt Weihnachten und somit auch dass Ende des Jahres.
Ich finde dieses Jahr ging so extrem schnell rum, kaum zu glauben.
Vielleicht habe ich mir Überlegt einen Jahresrückblick gegen Ende des Monats zu machen.
Was haltet ihr davon?
Aber jetzt erstmal zu unserer Geschichte.
Einen schönen Tag wünsche ich euch ❄︎
...

„Aha,“ meinte das Mädchen nach einer kurzen Bedenkzeit. 
„Aber so habe ich Weihnachten noch nie erklärt bekommen. 
In der Schule erzählen die Lehrer auch etwas über Weihnachten, aber nur, dass von Maria und Josef Jesus in einer Krippe geboren wurde und dass drei Könige auf Kamelen kamen und…“ 
Dann stockte es. 
„Naja, die Geschichte wirst du ja sicher kennen. 
Zurück zum Thema: 
Ich habe noch niemals am Heiligabend dagesessen und Düfte und Lichter auf mich einwirken lassen. 
Ist das ein schönes Gefühl?“ 
„Ein sehr tolles,“ versprach der Engel. 
„Schlag deinen Eltern doch einfach mal das vor, was ich dir jetzt erzählt habe! 
Frage sie, ob ihr mal zusammen backen könnt und dann schmückt ihr alle zusammen den Tannenbaum. 
Das ist schonmal ein Anfang.“ 
Das kleine Mädchen machte das letzte Stück ihres Schneemanns fertig und betrachtete ihn stolz. 
„Kann ich den Weihnachtsmann mit den Rentieren sehen, wenn ich lieb bin?“ fragte sie. 
Der Engel nickte. 
„Ja, die Menschen, die freundlich, fröhlich und besinnlich in den Weihnachtstagen sind, sehen auch den Weihnachtsmann.“ 
Wenn er kommt, dachte er, sprach es aber nicht aus. Das Kind strahlte. 
„Danke, lieber Engel,“ rief es und rannte ins Haus. 

Der Engel lächelte und hob ab.

+We Heart It 

Freitag, 9. Dezember 2016

9. тüяcнєη

Das Mädchen überlegte kurz. 
„Aber wie meinst du das: einen Abend miteinander verbringen? 
Das Fest der Liebe?“ 
Der Engel atmete tief durch. 
„Weißt du das denn nicht?“ 
Das Mädchen schüttelte betrübt den Kopf, es hatte keine Ahnung, dass Weihnachten als Fest der Liebe bezeichnet wurde. 
„Naja, ich versuche es dir näher zu erklären,“ sprach der Engel, „am Heiligabend sollen alle Menschen, ob groß oder klein, fröhlich miteinander sein. 
Es soll ein Abend werden, an dem kein Chaos herrscht, die Familien sollen zusammensitzen, vielleicht Weihnachtslieder singen. 
Der Duft von zusammen gebackenen Plätzchen soll durch die Räume strömen, es soll ruhig sein, und die Geschenke unter den Tannen sollen nicht so sehr aufgerissen werden, sondern vorsichtiger ausgepackt werden. 
Lass am Heiligabend das ganze Flair auf dich einwirken mit allen Sinnen, lass dich vom Kerzenschein und vom Weihnachtsduft verführen.“ 
Das kleine Mädchen schwieg eine Weile. 

Das war die längste und tiefsinnigste Erklärung über Weihnachten gewesen, die es je gehört hatte.

Noch genau 15 Tage noch meine Lieben ❤︎
Habt ihr schon Plätzchen gebacken?

+We Heart It